Hagenbroich und Windberg

Aus der Festschrift
50 Jahre Pfarrkirche Sankt Franziskus 1954-2004

Hermann Josef Wienen

Im nördlichsten Zipfel unserer Heimatstadt Viersen liegt – im Norden von Süchteln-Vorst, im Osten und Norden an die Gemeinde Grefrath und im Westen an die Stadt Nettetal angrenzend – unsere Honschaft Hagenbroich-Windberg, entstanden als Reihensiedlung am „Windberger Bach“ (1692), am „Hagenbroicher Bach“ (1670) und an der alten Heerstraße Süchteln-Grefrath, 1573 „Herstraß na Gryfraedt“ genannt. Belegt durch Funde ist eine Besiedlung schon in der Altsteinzeit, ebenfalls in der Eisenzeit. Aus der Römerzeit ist die Lage einer „Villa Rustica“ bekannt.

Unser Sektionskreuz Hagenbroich-Windberg

Von der Grefrather Straße am nördlichen Ende von Hagenbroich über den Vitusweg oder von der  Kempener Straße über den Vitusweg kommt man am Kreuzungspunkt dieser beiden Wege an eine begrünte Stelle mit einer Bank und einem kleinen Holzzaun und findet dort ein mächtiges Holzkreuz.  

Blick übers Land

Wenn man sich von der Grefrather Straße ungefähr auf der Höhe von Gartenbau Zanders und den Höfen Ix und Rath über den Wirtschaftsweg in westlicher Richtung bis an den Rand der Höhen zum Windberg wendet, kommt man dort zu einer Bank. Die Stelle heißt „Scherpesch“. Man hat dort einen weiten Blick über Hagenbroich und weiter hinaus in Richtung Niers und Rhein.

Gruppen, Vereine und kirchliche Einrichtungen

Zum 50jährigen Jubiläum der Franziskuskirche im Jahr 2004 wurden in einer Festschrift die Gruppen, Vereine und kirchlichen Einrichtungen beschrieben und mit Informationen zu Kontakten ergänzt. Da es eine aktuelle Zusammenstellung zur Zeit nicht gibt, werden diese Informationen hier zugänglich.

Bruderschaften rundum

In unruhigen Zeiten wurde im Jahr 1655 die
Maria Lichtmess-Bruderschaft Süchteln-Hagenbroich-Windberg gegründet,
wie manche anderen Schützen-Bruderschaften der näheren Umgebung:

„Etlich Kriegsvolk lagerte an den Portzen …“
“Räuberbanden machten sich breit …“
Der Dreißigjährige Krieg von 1628-1658 brachte viel Elend und Not.
Der jülich-clevische Erbfolgekrieg währte von 1609-1666.
“Französisch-holländische Kriege von 1666-1668 und 1672-1678
sowie weitere Kriege zogen Süchteln in Mitleidenschaft.“

Weitere Beiträge...