Vogel geputzt

am .

Am Ostermontag, dem 1. April 2013, trafen sich die Mitglieder der Bruderschaft zur traditionellen Jahres-Hauptersammlung. Der wichtigste Punkt auf der Tagesodnung, durch die der neue Vorsitzende

Axel Canter führte, galt dem für 2014 anstehenden Schützenfest. Zu dessen Vorbereitung muss ein Jahr zuvor der neue Schützenkönig nebst seinen Ministern bestimmt werden. Das geschieht mit dem traditionellen Vogelschuss, der wie in den vergangenen Jahren beim Feuerwehr-Gerätehaus durchgeführt wird. Das soll am Sonntag, dem 22. September 2013  geschehen. Für die nötige technische Ausrüstung waren bereits Gespräche geführt worden. Das Wichtigste ist jedoch die Klärung der Frage, ob auch unter den Bruderschaftsmitgliedern sich genügend Kandidaten befinden, die um die bevorstehende Königswürde beim Vorgelschuss ringen wollen. Hier wurden insbesondere auch die jüngeren Burderschaftler ermuntert, auf einer herumgereichten Schiefertafel den darauf gezeichneten Königsvogel auszuputzen. Denn das ist das Zeichen für die Bereitschaft, den Vorgel beim Vogelschuss von der Stange zu holen. Lange blieb das letzte kleine Kreide-Fleckchen auf der Tafel erhalten. Doch schließlich wurde auch dieses Fleckchen noch ausgewischt. Der Vogelschuss kann stattfinden.